Samstag, 23. August 2014

I - Milano Marittima - Felix und al Caminetto (erneut)


Auch die diesjährigen Besuche unserer Lieblingsrestaurants während unseres Milano Marittima müssen protokolliert werden. :-) 

Ein wunderbares, familiäres Ristorante mit exzellenten Pizzen: Ristorante Felix (2010- und 2013-Berichte). Dieses Jahr gab es z.B. Pizza Catalana (mein persönlicher Favorit), Pizza Salsicce, Vanillecreme mit Walderdbeeren:

Ristorante Felix - Milano Marittima


Und das "Al Caminetto", DAS Ristorante im Ort, mit toller Fischküche (2011- und 2013- Berichte). Dieses Jahr z.B. Meeresfrüchtesalat, Vongole (wer die wohl gegessen hat? :-) ), Seeteufel, Scampi, gemischte Nachspeisen vom Buffetwagen und "Kleinigkeiten" zum Digestif und Kaffee:

Ristorante Al Caminetto - Milano Marittima

Beide Restaurants sind über Jahre exzellent, mit tollem Essen, einem liebenswürdigem Service und gleichem Servicepersonal. Ich hätte sie beide gerne in München "ums Eck". 

Mittwoch, 20. August 2014

Sommerliche Gemüsequiche


Eine sommerliche Quiche mit Resten aus dem Kühlschrank (bevor es am nächsten Tag wieder auf den Wochenmarkt geht) schmeckt immer - mit einem kräftigen Glas Weißwein. Und die Reste sind am nächsten Tag fast noch besser - bei der StattKantine

Gemuesequiche

Sommerliche Gemüsequiche
24 cm Quicheform

Mürbeteig 
  • 200 g Mehl 
  • 1 EL Zucker 
  • Salz 
  • 120 g Butter
  • 1 Eigelb 
Belag
  • 2 Frühlingszwiebeln 
  • 150 g Champignons 
  • 2 Tomaten
  • 2 kleine Zucchini
  • 2 EL Olivenöl 
  • 200 ml Milch 
  • 100 g Crème fraiche 
  • 3 Eier 
  • Salz
  • Pfeffer 
  • frisch geriebene Muskatnuss 

Alle Zutaten für den Mürbeteig rasch vermischen und zu einer Kugel formen. In Frischhaltefolie wickeln und mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. 

Frühlingszwiebeln putzen und in kleine Ringe schneiden. Die Pilze putzen und in Scheiben schneiden, ebenfalls die Zucchini. Außerdem die Tomaten würfeln. 
Olivenöl erhitzen und Zucchini, Champignons und Zwiebelns darin rundrum anbraten, salzen, pfeffern. Tomatenwürfel unterheben und auf die Gemüsemischung auf die Seite stellen.

Backofen auf 200°C vorheizen. 

Dann Milch, Crème fraiche und Eier verquirlen, würzen. Form fetten, Teig dünn ausrollen und die Form mit einem ca. 3 cm hohen Rand auslegen. Gemüsemischung darauf verteilen und mit der Eiersahne begießen.
Im Ofen auf der zweiten Schiene von unten 30 bis 40 Minuten backen. 

Montag, 18. August 2014

(Kulinarisches) Wochenende KW33 - 2014


Wir hatten ein langes Wochenende in Bayern und wußten, es zu nutzen. Am Feiertag ging es zu den Eltern nach Augsburg. Am Sonntag wollten wir zur Aueralm oberhalb des Tegernsees wandern - aber da der Stau quasi vor der Haustür begann, fuhren wir einfach wieder bei der nächsten Ausfahrt von der Autobahn und tauschten die leichte Wanderung gegen einen langen Marsch durch den Grünwalder Forst nach Wörnbrunn. 

Wochenende KW33 2014

Im Uhrzeigersinn:
  • Mittagessen bei meinen Eltern mit Gurkensalat, Kalbsbraten, Rosmarinkartoffeln, Blumenkohl, breite Bohnen, Reis. 
  • Weißbier im Forsthaus Wörnbrunn (Bericht folgt)
  • Lasagne mit Backofengemüse daheim
  • Wiener Schnitzel im Forsthaus Wörnbrunn
  • Käsekuchen daheim


Samstag, 16. August 2014

I - Milano Marittima - Selbstgekocht


Daß wir mindestens einmal im Jahr nach Milano Marittima fahren, wißt Ihr inzwischen. Viel neues kann ich Euch nicht mehr erzählen. (Gesammelte Fotos der vielen Urlaube dort findet Ihr in einem eigenen Flickr-Album.)

Dieses Jahr im Juni war es sehr heiß, wir haben viel Zeit in der kühlen Ferienwohnung verbracht, gelesen, gestrickt, geschlafen. 
Aber wir zwei freuen uns jedes Jahr wieder darauf, auf dem Markt wirklich mehr als reife Früchte zu probieren, zu kaufen und zu Marmelade zu verarbeiten. Über 60 Gläser Erdbeer-, Aprikose- und Süßkirschmarmelade hatten wir auf dem Rückweg dabei. Und dazu 50 kleine Gläser Tomatensauce. Wir waren fleißig. 

MiMa Essen zuhause 2

- Blick auf unseren Balkon - super-reife Erdbeeren - Abendessen, ein paar Kleinigkeiten - "gesunder" Kühlschrank plus Moretti-Bier, Wein, Spumante und Martini - 

MiMa Essen zuhause
- Grüner Spargel mit Shrimps - Backofengemüse 
- Pizzabrot aus der Pizzeria ums Eck (eine tolle Ergänzung zum Gemüse) - 

Aber gekocht an sich wurde, wie jedes Jahr wenig, wir gingen auswärts essen. Ein kleiner Bericht dazu folgt auch noch. 

MiMa Backofengemüse

Donnerstag, 14. August 2014

Backhendl


Eine frische Hühnerbrust, zwei, drei Salate, Sonnenschein und ein Balkon - fertig ist ein sommerliches Samstagmittag-Essen. Dazu ein kühles Tegernseer Spezial und die Welt ist in Ordnung. 

Backhendl

Backhendl 
(2 Portionen)
  • 1 Hähnchen oder die Brüste von zwei kleinen Hähnchen
  • 2 Eier
  • Salz
  • Pfeffer
  • 100 g Mehl
  • 150 g Semmelbrösel
  • Fett zum Ausbacken (z.B. Sonnenblumenöl)
Das Hähnchen außen und innen abspülen und abtrocknen und in insgesamt 8 Stücke zerteilen: Brüste herausschneiden und jeweils halbieren, Keulen abtrennen und halbieren. Nach Belieben die Haut entfernen.
Wenn nur die Brüste verwendet werden, diese in die gewünschte Größe schneiden. 

Die Eier verquirlen. Die Hendlstücke mit Salz und Cayennepfeffer kräftig würzen, in Mehl wenden, durch die verquirlten Eier ziehen und in Semmelbröseln wenden. 

Fett in einer hohen Pfanne erhitzen, panierte Hendlstücke darin frittieren, dabei einmal drehen.  Die Backhendlstücke auf Küchenpapier abtropfen lassen, auf Tellern anrichten und z.B. mit Zitronenspalten garnieren sowie mit Salat servieren. 

Montag, 11. August 2014

(Kulinarisches) Wochenende KW32 - 2014


Ein rundum ruhiges Wochenende, seit langem endlich mal wieder. Kein Schreibtisch, keine Kunden, keine Steuern, nur Spaziergänge, lesen, stricken und etwas kochen.

  • Ein unrundes Jubiläum aber ein runder Blumenstrauß aus langstieligen Rosen
  • Backhuhn mit Kartoffel- und Kopfsalat
  • Rinderfilet vom bayerischen Ochsen
  • Marmelade aus 5 kg superreifen Mirabellen, d.h. ein Sieb Kerne und 21 gefüllte Gläser

Wochenende KW32 2014

Samstag, 19. Juli 2014

Grillen, Fußball und Saucen


Während der Fußball-WM waren wir zum Grillen und Fußball schauen bei Freunden im Garten eingeladen. Der Grilltisch war klassisch und reich gedeckt mit Fisch, Gemüse, Fleisch und verschiedenen Würstel - z.B. Foodfreaks Souvlaki (sehr, sehr empfehlenswert), Merguez und Salsicce.

Grill roh 

Da kam das reichhaltige Probierpaket der bayerischen Biomarke byodo mit Bio-Grillsaucen wenige Tage zuvor sehr recht. Vier Saucen und einen Senf nahmen wir mit, um sie in großer Runde zu testen. 

byodo Saucen 

Während die anderen sich ein Potpourri der Saucen auf ihren Tellern verteilten, war ich schnell und leicht glücklich zu machen. Denn eigentlich kann ich wegen der obligatorischen Fruchtzutaten in Grillsaucen keine davon essen - meinen Allergien sei dank. Aber die Barbecue-Sauce enthielt keine und so griff ich gleich zu. Glücklicherweise war ich sehr (und später auch alle anderen) begeistert von ihr, mit einer leichten, harmonischen Rauchnote und wenig Süsse. 

Bei den anderen Saucen und dem Senf hielt ich mich raus, gebe aber gerne eine Zusammenfassung der Testberichte :-) 

byodo Grillsenf

Während der Grill- und Fondue-Senf wenig Zustimmung fand ("nicht Fisch, nicht Fleisch", "mayonnaisig") aber trotzdem kräftig geleert wurde (konnte also nicht so schlecht sein), fanden die anderen Saucen ihre Anhänger. 
Allen voran die Curry-Mango-Sauce, die von allen wegen ihrer Fruchtigkeit und leichten Konsistenz sehr gelobt wurde. Faszinierend war die Mango-Note, die nicht durch künstliche Aromen geschaffen wurde. Hier war der Unterschied zu konventiollen Produkten riesengroß. 
Die Cocktail-Saucen-Liebhaberin in der Runde griff mehrfach großzügig zur byodo-Variante und attestierte ihr eine große Leichtigkeit und Ausgewogenheit. 
Auch die Asia-Sauce fand Anklang, ihr fehlte aber etwas Schärfe, hier wurde nochmal nachgeschärft. 

Insgesamt ein sehr überzeugender Produkttest. Mindestens Barbecue- und Curry-Mango-Sauce werden dauerhaft bei uns Einzug halten. 

Die Produkte wurden uns kostenlos zur Verfügung gestellt - ohne Einflussnahme, Beauftragung oder Vorgaben. Wir danken sehr.

Donnerstag, 10. Juli 2014

Markteinkauf


Langsam muß ich mal wieder ins regelmäßige Bloggen einsteigen - nach Tessin-Ausflug und Italien-Reise. Aber die abendliche Zeit, um zu bloggen, wurde durch Fußball-WM und viel Arbeit geschluckt. 

Fange ich einfach mal wieder klein an ;-) ... mit dem wöchentlichen Markteinkauf ganz in der Frühe vor Kundenbesuchen und Schreibtisch: 

Markteinkauf 100714

Kopfsalat, Petersilie, Champignons, Marzano-Tomaten, Kartoffeln, Zitrone, Bananen, Kirschen, Spitzkohl, Brokkoli, Auberginen, Zucchini, Aprikosen, Tomaten, Bromberen, Gurken, Erbsen, Bohnen, Radieserl, Himbeeren, Feigen ... und Rosen

Montag, 23. Juni 2014

(Kulinarisches) Wochenende KW25 - 2014


Wir sind wieder aus dem Urlaub zurück, zwei Wochen Italien liegen hinter uns. Darüber werde ich bald noch etwas schreiben. Das erste Wochenende zuhause war arbeitsreich, viel ist liegen geblieben. Aber natürlich wurde auch gegessen:

  • Kalbsbraten in Milch gegart mit Kapern, dazu Kartoffelpüree (Rezept folgt)
  • Unser Lieblingskäsekuchen
  • Hühnerschenkel in Kräuter-Tomatensauce (Rezept folgt) 
  • Lasagne 

Wochenende KW 25 2014

Samstag, 7. Juni 2014

CH - Ascona - Terreni alla Maggia


Das Hotel Castello del Sole hat auch noch ein landwirtschaftliches Gut, Terreni alla Maggia, das an das Hotelgelände angrenzt. Dort werden Wein, Hartweizen (für Mehl/Pasta), Risotto (im Trockenanbau), Tee und vieles mehr vor allem für den Eigenbedarf angebaut. Was übrig ist, kann neben weiteren regionalen Spezialitäten wie Farina Bona, Pepe Valle Maggia und vieles mehr im Direktverkauf bezogen werden. 

Mir gefällt dieses Konzept des Luxushotels mit zugehörigem Gut - kurze Wege, frischeste Ware, dazu der Kräutergarten, das Obst. Selbst der Blumenschmuck im ganzen Hotel wird selbst gezogen. Das ist authentisch, hochwertig und die Qualität der Produkte steht im Vordergrund. 

Terreni Eingang

Wir besichtigten den kleinen Weinkeller des Gutes, kamen in den Genuss einer Faßprobe des Castello del Sole 2013, den wir zum Abendessen als Jahrgang 2011 getrunken haben. Und der es am nächsten Tag nach einem Einkauf auf dem Gut auch in den Kofferraum und auf den Weg nach Bayern schaffte. :-)

Terreni Castello Wein
Faßprobe

Aber nicht nur Wein kauften wir, sondern auch Polenta in weiß, gelb, rot und schwarz, Farina Bona in gelb und schwarz, Pfeffer, Salz, Pasta, Risotto aus Trockenanbau, Nocina, Grappa ... 

Ascona Einkauf

Via Muraccio 105
CH - 6612 Ascona
Telefon 0041 - 91 - 791 24 52
info@terreniallamaggia.ch

Nachdem das Auto voll gepackt war, nutzen wir den warmen und sonnigen Frühlingstag noch für einen kleinen Spaziergang durch Ascona. Wir hatten die letzten Tage so viel gegessen und probiert, daß Bewegung doch dringend notwendig war.  

Ascona Kirche

Ascona Hauptkirche

Ascona Hafen

Und damit schließe ich auch den Bericht über unsere Reise ins Tessin und Ascona. Uns hat es sehr gut gefallen, Euch auch? 
Bald geht es für uns (mal wieder) nach Italien, wir werden berichten. 

Die Reise fand auf Einladung von Ticino Turismo sowie der beteiligten Betriebe statt. Wir danken ihnen sehr für die Einladung und die herzliche Gastfreundschaft. Aber wie Ihr wißt, habe ich meinen eigenen Kopf und schreibe von meinen Eindrücken und Gedanken, ohne Beauftragung oder Vorgaben.